Freiraum schaffen in deinen Begegnungen

Nicht immer verlaufen Begegnungen so wie wir uns das wünschen. Da gibt es einerseits unbewusste Anteile in uns selbst, die verhindern, dass wir in unserer Eigenmacht sind. Andererseits gilt es in dieser Welt sowohl mit den positiven als auch mit den negativen Kräften umzugehen. Es ist alles vertreten auf der Spielwiese des Lebens. Je mehr wir selbst in uns present sind und uns unserer eigenen inneren Anteile bewusst sind, desto leichter werden wir uns in diesem Spiel bewegen können. Heute möchte ich dir eine kleine praktische Übung zeigen, die dir helfen kann, dir etwas mehr Freiraum  in Begegnungen zu schaffen.

Wir alle merken es sehr genau, wenn uns jemand zu nahe tritt. Da kommt jemand mit unguten Absicht in unseren Raum. Das spürst du normalerweise, wenn du mit deinem Körper verbunden bist. Passiert es dir öfter, dass du das nicht merkst oder es dir erst nach der Begegnung bewusst wird? Dann rate ich dir, regelmäßig zu üben in deinem Körper present zu sein, z.B. mit Körperreisen wie wir sie bei Lebenstanz praktizieren.

 

Achte einmal eine Zeit lang auf den Raum zwischen dir und deinen Mitmenschen. Beobachte den Abstand zwischen euch. Und verbinde dich mit ein, zwei tiefen Atemzügen mit deinem Körper. Wenn du Lust hast, probiere aus, mit diesem Raum zu spielen. Vielleicht kannst du einen kleinen Schritt zurücktreten. Oder im anderen Fall ein kleines Stück näher auf dein Gegenüber zugehen. Du wirst spüren, wann der Abstand zwischen dir und deinem Gegenüber stimmig ist.

 

Das Bewusstsein über den Raum dazwischen wird dir Freiraum geben, deine Begegnung für dich stimmiger zu gestalten. Probiere es aus und berichte mir gern von deinen Beobachtungen und Ergebnissen hier unter dem Artikel. Ich freue mich auf deine Kommentare.

 

Wenn du Lust hast, mehr Leichtigkeit und Spielerisches in deine Begegnungen hereinzulassen, dann komm zum Workshop "Begegnungen". Ich freue mich auf die Begegnung mit dir!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0