Hol dir vom Leben die volle Unterstützung!

Wir sind in einer Welt aufgewachsen, in der es für völlig normal gehalten wird, dass Frauen alles geben. Als Mutter, Ehefrau, Freundin, Pflegende, Frau im Arbeitsleben ...wird von dir erwartet, immer für andere da zu sein und selbst zurückzustecken. Viele Frauen sind es gewohnt unglaublich viel zu leisten, oft ohne sich dessen bewusst zu sein. Aber irgendwann sind die Batterien leer. Du fühlst dich ausgelaugt, dauermüde, antriebslos, schlapp, wie ein Automat.

Heute möchte ich dich ermutigen, dir 

vom Leben die volle Unterstützung abzuholen. Damit du kraftvoll und in Leichtigkeit durch dein Leben tanzen kannst. Kommst du mit?

 

Nicht immer ist es so, dass das was du gibst im Außen sichtbar ist. Wenn du ein Mensch bist, der emotional viel gibt, wird das gern einfach genommen. Oft ohne Wertschätzung. Wenn du nicht gelernt hast für dich auf der emotionalen Ebene zu sorgen, gehst du dabei ganz schön leer aus. Und wenn du in dich hineinfühlst, merkst du das. Spätestens jetzt ist es höchste Zeit für dich zu sorgen. Frage dich, was du jetzt brauchst. Was nährt dich emotional?

 

Es ist nicht immer leicht, zu finden was du brauchst

 

Zu Beginn kann das ganz schön frustrierend sein. Bei mir war es so. Vor einigen Jahren war ich selbst innerlich ausgebrannt. Ich  fand ich es schwer herauszufinden, was mir Freude macht. Was oder wer mich unterstützen könnte. Damals bin ich erst einmal bei Menschen gelandet, die mir gar nicht helfen konnten. Ich habe weiter gesucht und es wurde besser. Irgendwann habe ich ein Gespür für die Dinge entwickelt, die mich nähren und mir Kraft geben. Ich habe Menschen gefunden, die mich wunderbar unterstützen und denen ich sehr dankbar bin. Die Natur habe ich als Kraftquelle und Unterstützung für mich entdeckt, Seminare besucht, mich beraten und coachen lassen. Musik inhaliert, gemalt, geschrieben, Ausflüge genossen. Natürlich gibt es immer noch Bereiche in meinem Leben, in denen es mir schwer fällt Unterstützung anzunehmen. Das kann ich liebevoll annehmen. Und du kannst das auch.

 

Später habe ich mich umgeschaut und gesehen, dass es vielen Frauen schwer fällt, sich unterstützen zu lassen, Hilfe anzunehmen, sich nähren zu lassen. Ich schließe mich da nicht aus. Und ich möchte das ändern. Ich wünsche mir in einer Welt zu leben, in der Frauen gut für sich sorgen und es zulassen, dass sie unterstützt werden. Und sich richtig gut dabei fühlen!

 

Machst du mit?

 

Halte jetzt einen Moment inne. Ja genau jetzt. Schließe deine Augen, spüre deinen Atem. Fühl tief in dich hinein und frag dich wobei du Unterstützung brauchst oder gern hättest? Was fällt dir dazu ein? Von wem und wobei willst du Hilfe annehmen?

 

Manchmal sind es kleine Dinge, wie ein nettes Gespräch. Manchmal 

brauchen wir größere Hilfen: eine persönliche Begleitung/Beratung, eine Serie Massagen, ein Seminar, das uns innerlich nährt. Was immer dir hilft ist richtig. Trau dich einen Schritt zu gehen.

 

Fehler machen erlaubt!

 

Und übrigens: "Fehler" beim Suchen sind ausdrücklich erlaubt! Fehler helfen dir, dir selbst auf die Spur zu kommen ;-).

 

Fällt es dir leicht Unterstützung anzunehmen? Welche Erfahrungen hast du gemacht? Was würde dir helfen? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Uta (Samstag, 30 August 2014 14:59)

    Ich habe eben mit großem Interesse den Beitrag gelesen. Wie wahr! Das kommt mir alles so sehr bekannt vor. Seit über 30 Jahren war ich auf immer mal wieder Hilfe angewiesen -- wobei es gar nicht so einfach war die richtige Hilfe zu erkennen bzw. Zu bekommen. Erst vor 18 Jahren habe ich Menschen kennengelernt, von denen ich Hilfe bekam und gelernt habe sie auch für mich zu erkennen und anzunehmen. Ich habe damals mir gesagt- ich will lernen, lernen für mich zu sorgen. Es ist immer noch mein Ziel -- es ist aber sooooooo schwer immer da dran zu bleiben. Seit 2010 bin ich vorzeitig berentet wegen Krankheit -- erst seit 2012 versuche ich mit der mir gegebenen Hilfe - die ich immer noch habe- für mich zu sorgen , mir gutes zu tun. Und ich merke immer wieder, dass es mir nach wie vor schwer fällt. Um so mehr freue ich mich dann wenn ich durch den lebenstanz etwas NUR für mich tun kann - keine Pflicht sondern Freude. Wenn ich dann beim nächsten mal auch pünktlich in der richtigen Straße lande :-)

  • #2

    Katrin (Sonntag, 31 August 2014 12:31)

    Liebe Uta, herzlichen Dank für deine offenen Worte. Viele von uns Frauen tragen das Muster in uns, es allein schaffen zu müssen. Es gilt immer noch als Schwäche Hilfe anzunehmen. Welch ein Trugschluss! Das ist eine Spirale abwärts. Unserer Seele bleibt dann nichts weiter übrig als Krankheit und Leiden in unser Leben zu bringen, damit wir lernen Unterstützung anzunehmen. Denn für uns Frauen ist es unglaublich wichtig Hilfe anzunehmen. Das gehört zum weiblichen Prinzip. So ist es ursprünglich für uns vorgesehen.

    Ich freue mich, wenn du das nächste mal in der richtigen Straße bei uns ankommst :-). Liebe Grüße Katrin

  • #3

    Andrea Giesler (Montag, 01 September 2014 12:07)

    Liebe Katrin,
    nein, Unterstützung annehmen fällt wirklich nicht leicht. Ertappt. Ich muss immer wieder aufpassen, dass ich mir an dem was mir viel Spaß und Freude bereitet nicht die Finger verbrenne. Zwischendurch auch mal Pausen einlegen und NICHTS tun wirkt Wunder.
    Lg, Andrea

  • #4

    Dennis Sievers (Dienstag, 02 September 2014 13:40)

    Hallo Katrin,

    danke für deinen Artikel. Und ich kann dir nur zustimmen. Viele Menschen haben Angst sich Hilfen zu lassen. Da hast du recht.

    Aber nur dann wenn man sich auch helfen lässt findet man neue Wege.

    Und Fehler machen muss man damit man aus ihnen lernt. :)

    Beste Grüße,
    Dennis

  • #5

    Jesenia Thorp (Donnerstag, 02 Februar 2017 06:49)


    Hi, i believe that i saw you visited my web site so i got here to go back the prefer?.I am trying to in finding things to improve my web site!I guess its good enough to use a few of your concepts!!