NEINs sind wie kleine Besen, mit denen du auskehrst und Raum für Gemütlichkeit schaffst

Heute möchte ich dich einladen, dich einmal zurückzulehnen, vielleicht mit einer leckeren Tasse Tee und in dich hinein zu spüren, ob du dir selbst noch treu bist.


Oft sind es gar nicht die großen Entscheidungen und Dinge, die uns Energie rauben, sondern eher die kleinen so alltäglichen und selbstverständlichen. Zum tausendsten mal die Socken deines Partners weggeräumt ;-), wieder zu viel Zeit im Internet oder vor dem Fernseher verbracht, deine Gedanken wiederholt um deine Tochter, Schwiegermutter, Freundin, deinen Mann kreisen lassen, obwohl du sie sowieso nicht ändern kannst, den hundertsten Tipp gelesen, wie du dich noch mehr verbessern kannst ...


Alle diese Aktivitäten wollen dich nur davon abhalten, dein Leben zu genießen. Magst du einen Besen nehmen und Platz schaffen für ein bisschen mehr Gemütlichkeit?

Wenn du merkst, dass du dich ziemlich energielos fühlst, ist es Zeit darüber nachzudenken, wo deine Besen kehren sollen.


Ich bin ja nicht so sehr Freundin des systematischen Vorgehens und langen Nachdenkens. Lieber nehme ich meine Gefühle und meine Intuition zu Hilfe. Das geht oft schneller und ist zielsicher.


Höre auf deine Gefühle!


Was ist zu tun? Ich habe in der zweiten Hälfte dieses Jahres gefühlt 20 verschiedene Newsletter abonniert. Zum einen weil ich mich für mein Business selbst gerne inspirieren lasse und zum anderen, weil ich meinte, gute Tipps zu bekommen beim "Besserwerden". Nach einiger Zeit habe ich gespürt, dass mich das Lesen dieser schlauen Tipps nur noch unter Stress setzt. Ich habe deutlich ein S T O P gespürt und anschließend mein Emailfach zwar nach und nach aber doch rigoros auf Diät gesetzt. Jetzt habe ich wieder Freiraum in meinem Kopf und in meinen Gefühlen. Das fühlt sich wunderbar an.


Hole dir Hilfe, wenn du welche brauchst


Manchmal brauchen wir Hilfe von Außen um bestimmte Dinge in unserem Leben umzusetzen. Bestimmte NEINs oder JAs. Ich habe mir für mein Business und für das ganze nächste Jahr eine liebevolle professionelle Begleitung gesucht. Wichtig war mir hier der Fokus auf liebevoll. Denn die Methoden des "Höher, schneller, weiter" passen für mich nicht. Zu denen habe ich NEIN gesagt.


Fühle was liebevoll für dich ist


Wenn es dir schwer fällt zu entscheiden, welcher Weg jetzt der Richtige ist und zu welchem du NEIN sagen solltest, dann spüre in dich hinein und frage dich ob das jetzt liebevoll für dich ist. Egal ob das jetzt der tausendste Gedanke an deine zänkische Nachbarin oder die Entscheidung für den Kinobesuch oder eine Fortbildung ist. Entspanne dich, stell dir die Situation vor, gehe gefühlsmäßig hinein. Dann spüre ob das jetzt liebevoll für dich ist oder nicht.


Was nicht liebevoll ist, kehre aus


Wenn es dir so geht wie mir, dass dich die gut gemeinten Ratschläge von jemand eher stressen, gib ihnen ein klares NEIN. Das innerlich zu tun, reicht manchmal. Ein anderes mal kann es wichtig sein, gesprochene oder geschriebene NEINs zu setzen. Du musst dir die gutgemeinten Tipps deiner Schwiegermutter nicht hundertmal anhören.


Welche drei NEINs möchtest du heute sagen?


Welche drei Dinge fallen dir jetzt spontan ein, von denen du dich verabschieden möchtest? Was nervt dich schon lange oder besonders nachhaltig?


1.

2.

3.


Überlege dir auch, was du davon hast. In meinem Fall war es weniger Stress, mehr Gelassenheit und Zeit und die Chance zu meinem ganz eigenen Rhythmus zurückzufinden. Ein toller Tausch finde ich :-).


Es geht immer um DEIN Gefühl, um deinen ganz eigenen Lebensrhythmus!


Wir leben in einer Welt mit unendlich vielen Reizen. Sich gut abgrenzen zu können, finde ich ganz existentiell. Begib dich auf die Reise zu deiner eigenen inneren Ratgeberin. Deiner Intuition. Dann wirst du leichter aus vollem Herzen JA oder NEIN sagen können.


Ich wünsche dir viel Freude dabei!

Magst du von deinen Erfahrungen berichten? Welches NEIN konntest du ganz spontan beim Lesen des Artikels spüren? Ich freue mich auf deinen Kommentar!


Herzlich,

deine Katrin

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Marlis (Montag, 01 Dezember 2014 08:37)

    da muss ich nicht lange überlegen :-)

    1) nein, ich werde das Zimmer meines Sohnes nicht mehr aufräumen!
    2) nein,ich will nicht mehr ständig wie ein Packesel alle Lebensmittel für uns ranschaffen - nur noch wenn mir danach ist
    3) nein, ich will nicht mehr kochen müssen und schon gar nicht zwei Mahlzeiten, eine fleischlose für mich und eine Fleischfresser-Mahlzeit für meinen Sohn. Kochen sollte Spaß machen und kein Pflichterfüllungsprogramm sein. (In meinem Haushalt sind schon alle groß :-))

    Schöne Idee Kathrin, vielen Dank und liebe Grüße
    Marlis

  • #2

    Katrin (Montag, 01 Dezember 2014 13:33)

    Liebe Marlis,
    toll, deine NEINs hören sich kraftvoll an! Vor allem das erste, da steht "ich werde", bei den anderen beiden heißt es noch "ich will". Gut ist es für Punkt 2 und 3 sich Alternativen zu überlegen. Dann klappt es. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Umsetzen!
    Liebe Grüße Katrin

  • #3

    Margarite Mcnees (Donnerstag, 02 Februar 2017 21:11)


    Thanks for finally writing about > %blog_title% < Loved it!

  • #4

    Wonda Iversen (Freitag, 03 Februar 2017 10:39)


    Hey there just wanted to give you a brief heads up and let you know a few of the pictures aren't loading properly. I'm not sure why but I think its a linking issue. I've tried it in two different internet browsers and both show the same outcome.