Wie du dir durch Freies Tanzen näher kommst

Vor vielen Jahren habe ich mich für den Freien Tanz entschieden.  Ich habe gespürt, dass ich mir durch das Tanzen näher komme.

 

Das war nicht immer leicht und angenehm. Ich ging damals ja noch nicht den sanften LebensTanz-Weg.  Dennoch habe ich gelernt, durch das regelmäßige Freie Tanzen meine innere Schatztruhe zu öffnen, wann immer ich will. Und über die Jahre bin ich mir sehr nahe gekommen, sozusagen ganz nah an mich heran gerückt.

 

Im heutigen Blogartikel möchte ich dir zeigen,

 

wie auch du auf sanfte und entspannte Weise dir selbst nahe kommst

und was du davon hast, wenn du dir selbst begegnest.

 

Warum ich tanze

Heute möchte ich dir den Grund verraten, warum ich tanze. Warum ich mich vor vielen Jahren für den Tanz entschieden habe.

 

Ich wohnte damals in Münster und neben meinen Tätigkeiten als Bioladenverkäuferin und Fahrradmechanikerin suchte ich immer kreativen Ausgleich im Malen, Zeichnen, Töpfern und eben im Tanzen.

 

Vielleicht interessiert dich zu wissen, dass ich in jungen Jahren alles andere als ein gutes Verhältnis zu mir und zu meinem Körper hatte. Irgendwie hatte ich das Gefühl immer neben mir zu stehen und außerhalb von mir zu wohnen.

 

Rückblickend war es eher so, dass der Tanz mich fand. Ich konnte mich gar nicht gegen ihn entscheiden. Tief in mir spürte ich, dass Tanzen mir helfen würde, mich selbst besser zu verstehen.

 

Ich ging durch die Jahre meiner Tanzausbildung und wurde immer wieder mit meinen eigenen inneren und äußeren Grenzen konfrontiert. Das war manchmal hart. Doch ich lernte sehr viel über mich, meinen Körper und meinen Ausdruck.

 

Nur das schöne Gefühl beim Tanzen hatte ich ein wenig verloren. Ich wollte doch tanzen so wie ich es wollte - von innen heraus nach meinen eigenen Gefühlen.

 

Ich suchte nach dem heilenden Potential im Tanz und fand es Jahre später wieder - jenseits von allen künstlerischen und Leistungsansprüchen.

 

Es hat noch einige Jahre gedauert, bis ich einen Weg fand, meinen "Tanzunterricht" so zu gestalten wie er heute ist.

 

Ja, heute begleite ich Frauen wie dich dabei,

die Freude am eigenen Körper und seinem Ausdruck im Tanz wieder zu finden und zu genießen.

 

So wie ich es für mich erlebt habe, als ich noch nie Tanzunterricht genommen hatte. Beim Tanzen gehen, dann wenn ich einfach für mich getanzt habe oder mit anderen. Vielleicht hast du als kleines Mädchen gerne getanzt? Einfach so, ohne darüber nachzudenken. Einfach aus dir heraus.

 

Die Schlüssel dafür sind Freiheit von Bewertung und die Freiheit, den eigenen Impulsen folgen zu dürfen.


Diese Freiheit möchte ich den Menschen, die zu mir kommen, zurückgeben.

  

Tanzen ist eine Brücke, über die du gehen kannst, um bei dir selbst anzukommen.

Das ist es weshalb es mich immer wieder zum Tanzen gezogen hat. Wie ein Magnet. Zu tanzen war die Spielwiese, auf der ich mich vergessen konnte. Meinen Alltag, all meine Begrenzungen konnte ich hinter mir lassen und mich einfach der Musik hingeben. Meinem Körper das Zepter überlassen. Nicht überlegen was ich tue.

 

Suchen wir nicht alle nach einer Möglichkeit uns selbst mal loszulassen? Mal auszusteigen aus dem Alltagstrott? Alles hinter uns lassen, ohne dafür 500 km weit weg fahren zu müssen.

 

Meinst du nicht auch, dass du mehr bist, als diejenige, die ihren Alltag meistert? Mehr als die Mutter, Freundin, Ehefrau, Angestellte, die meist gut funktioniert und ihre Aufgaben erfüllt?

 

Ja, du bist mehr als das. Nur kannst du das im Trott deines Alltag vielleicht nicht spüren.

 

Deshalb brauchen wir solche Brücken wie das Tanzen, um immer wieder bei uns anzukommen.

 

Wir brauchen Frei-Räume, in denen wir uns wieder selbst spüren können.


Warum? Damit wir lernen wieder unseren eigenen Impulsen zu folgen. Damit wir die Spur unserer Lebensfreude wieder finden.

 

Entrümpeln für neuen Schwung

Über die Jahre sammelt sich so manches Gerümpel in unserem inneren Haus an. Wir haben Verletzungen erfahren, haben uns geärgert, gehadert und viel durch gemacht.

 

Da sammelt sich was an. Wie in einem Haus, in dem wir leben. Wenn wir unser Haus nicht regelmäßig entrümpeln, sind wir nach mehr oder weniger vielen Jahren zugemüllt.

 

Ganz genau so ist es auch in unserem Inneren. Auch da sammelt sich all das an, was wir nicht entsorgen.

 

Ich kann dir nur wärmstens ans Herz legen, dir eine Praxis zuzulegen, um deinen seelischen Ballast immer wieder loszulassen.

"Die Lebenstanzstunden sind wie eine Reise für mich, auf der ich Altes aussortiere und loslasse und dann Neues, was zu mir gehört und mir gut tut, wieder aufnehme."

Du erlaubst deiner Lebensenergie zu fließen

Unser Alltag ist oft entweder von Bewegungsarmut oder einseitigen funktionellen Bewegungen geprägt.

 

Meist spüren wir gar nicht, wie es unserem Körper dabei geht. Du tust dir einen großen Gefallen, dir immer wieder mal eine kleine Pause zu gönnen.  Um tief durchzuatmen, in dich hinein spüren, deinen Körper ein wenig zu dehnen.

 

Beim Freien Tanzen kommst du in einen tiefen Kontakt zu deinem Körper.

 

Du lernst deinen Körper wahrzunehmen und dich so zu bewegen, wie es dir entspricht.

 

Als Dank wird dein Körper dir wunderbare Wohlgefühle schenken.  

 

Deine Gelenke öffnen sich, verspannte Bereiche lösen sich und dein ganzer Körper kommt in einen angenehm lebendigen Zustand.

 

In diesem Zustand kann deine Lebensenergie lebendig fließen und das spürst du auch. Es werden sich Bewegungen zeigen, die du dir gar nicht zugetraut hättest.

 

Bewegungen, die Ausdruck deiner lebendigen Lebensfreude sind.


Freies Tanzen ist eine weibliche Art der Meditation

Beim Freien Tanzen erzwingst du nichts. Du folgst deinem Körper. Du lässt zu wie deine Seele sich durch dich ausdrückt. Du erlebst wie deine Gefühle ihren Weg in den Ausdruck finden.

 

Wenn wir keine Vorgaben beim Tanzen bekommen, sind wir meistens recht schnell mit den eigenen Ängsten und Vorbehalten konfrontiert.

 

Bewege ich mich richtig? Wie schaue ich aus? Wie sehen mich die anderen? Diese Fragen, die dann in deinem Kopf herum schwirren, sind völlig normal. Wir alle haben sie.

 

Bei LebensTanz kannst du dir sicher sein, in einen bewertungsfreien Raum einzutreten. Dadurch werden diese Gedanken nach und nach ihre Macht über dich verlieren.

 

Wir alle wollen uns wohlfühlen. Wir alle wollen so angenommen werden, wie wir sind. Wir haben das nur nicht gelernt, nicht oft erfahren. Es gibt noch wenige solcher Frei-Räume - frei von Beurteilung - frei von Bewertung.

 

Wenn du in diesen Raum eintrittst, wirst du sehen, dass ein Wunder geschieht. Das Wunder, dass du dich selbst annimmst so wie du bist.

 

DANN kann Veränderung und Heilung geschehen.

"Ich habe gemerkt, das eine Meditation mit "mitschwingendem" Körper viel  intensiver ist als sitzend; ich habe mich entspannt, körperlich und seelisch."

"Wenn der Tänzer verschwindet und nur noch der Tanz übrigbleibt, dann ist das Meditation." Osho

Beim Freien Tanzen lernst du dich mehr und mehr von der Musik, von deinen eigenen Gefühlen und inneren Regungen und von deinem Körper führen zu lassen.

 

Dein Ego, deine Sorgen, dein Alltag treten in den Hintergrund und deine Seele kann sich durch deinen Körper hindurch ausdrücken. Ähnlich wie beim Malen oder beim Schreiben eines Gedichtes.

 

Weißt du warum kreative Menschen ihre Tätigkeit so sehr lieben?

 

Weil sie beim kreativen Tun mit ihrer Seele verbunden sind und das bedeutet einzutauchen in Glückseligkeit und das Leben einfach fließen lassen.

 

Magst du dir die Chance geben, diesen Zustand regelmäßig zu genießen? Du musst dafür keine Künstlerin, kein Künstler sein im herkömmlichen Sinne. Wir alle haben eine kreative Ader in uns. Manchmal liegt sie nur ein bisschen brach und will wieder zum Leben erweckt werden.

 

Wenn du Lust bekommen hast auf Tanzen, dann suche dir eine Möglichkeit in deiner Nähe. Kurse in Freiem Tanzen gibt es an vielen Orten.

 

Und falls du im nördlichen Berlin oder Umland wohnst - schau bei LebensTanz vorbei.

 

Hier kannst du dich über die aktuellen Kurse informieren.

 

Welche Erfahrungen hast du mit Freiem Tanzen gemacht? Bist du dir näher gekommen?

Schreibe mir von deinen Erfahrungen! Auch wenn du offene Fragen hast - lass es mich wissen. Ich antworte dir gern.

 

Herzlich,

Katrin



Fotonachweise:

Bild 3: © Eugenio Marongiu - Fotolia.com

Bild 4: http://www.pureblume.de/

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Makeda Foret (Mittwoch, 01 Februar 2017 21:26)


    I always spent my half an hour to read this blog's articles all the time along with a cup of coffee.