Dich selbst berühren ist heilsam!

Als Kinder haben wir es vielleicht ganz selbstverständlich getan. So wie auf dem Bild. Beim Einschlafen. 

 

"Ich hatte vergessen, wie schön es ist mich selbst zu berühren." Das sagen immer wieder Teilnehmerinnen nach einem LebenTanz-Abend. Wie auch neulich. Es war wunderbar und berührend für mich mit anzusehen wie jemand sich selbst nahe ist.

 

Sich selbst eine achtsame Umarmung zu schenken ist ein großes Geschenk.

 

Manchmal brauchen wir von jemanden die Erlaubnis, uns selbst berühren zu dürfen. Die bekommst du heute von mir :-). Und dann bist du dran, dir selbst diese liebevolle Zuwendung zu geben.

 

Ich zeige dir ein kleines Ritual, mit dem du ohne zusätzlich Zeit zu benötigen, dein Wohlgefühl mit der Zeit ganz erheblich steigern kannst.

 

 

Warum ist es tabu?

 

Hast du dich schon einmal gefragt, warum es so unüblich für uns moderne Menschen ist, uns selbst zu berühren? Es gibt sicher viele Gründe dafür.

 

Zum einem sind wir natürlich als Menschen, die im Mangel an Zuwendung leben, sehr viel bessere Konsumenten ;-).

 

Andererseits sind wir so erzogen, dass andere Menschen uns glücklich machen sollen. Das schafft Abhängigkeiten und ist oft auch der Kitt in Beziehungen, egal ob Eltern-Kind oder in Paarbeziehungen.

 

Was hältst du davon, wenn du genau diesen "Kitt-Vorteil" für dich selber nutzt? Wenn du dir selber Zuwendung gibst, um die Beziehung zu dir zu intensivieren und glücklicher zu machen?

 

Guter Vorschlag? Dann lass uns gleich loslegen.

 

Es ist nie zu spät ...

 

Doch erst noch ein paar Gedanken ...

Vielleicht hast du es nie getan. Dich selbst liebevoll berührt. So wie ich bis vor ein paar Jahren.

Dann habe ich eine gute Nachricht für dich!

 

Es ist nie zu spät für eine erfüllte Beziehung zu dir selbst.

 

Berührung als Geste von Geborgenheit ist etwas was du dir jeden Tag aufs Neue schenken kannst und auch solltest.

 

Wer kennt dich denn so gut wie nur du dich selbst kennen kannst? Niemand!

Klar ist es wunderbar wohltuend, wenn einem jemand anders Berührung genau so zu schenken vermag, wie es uns gut tut. Keine Frage. Aber wer hat schon immer so jemanden bei sich ;-).

 

Und willst du deshalb unglücklich und unerfüllt sein?

Ich jedenfalls nicht und ich möchte dich heute einladen es mir gleich zutun.

Seitdem ich mir angewöhnt habe, mich selbst zu berühren, fühle ich mich viel genährter, geborgener und bin mehr in meinem Körper zu Hause.

 

Ein Ritual für mehr Geborgenheit

 

Die Zeit vor dem Einschlafen eignet sich besonders gut für unser Ritual. Wer schläft nicht gerne mit einem zufrieden-geborgenen Lächeln ein?

 

Vielleicht hast du dir schon angewöhnt vor dem Einschlafen deinen Tag noch einmal Revue passieren zu lassen. Vielleicht überlegst du dir sogar ein paar Dinge für die du dankbar bist. Wunderbar!

Egal wie du deinen Tag abschließt, wenn du dich so richtig schön in dein Bett gekuschelt hast, dann tue noch folgendes:

 

Schenk dir selbst eine liebevolle Umarmung!

 

Hast du Lust das auszuprobieren?

Dann nimm dir vor, das ab heute mindestens 3 Wochen lang jeden Abend zu tun!

Du wirst sehr angenehm überrascht sein, was für positive Auswirkungen das auf dein Wohlbefinden und auch auf dein Selbstbewusstsein hat. Dir selbst nahe sein hat Auswirkungen auf die Qualität deines Schlafes, auf deine Serotoninproduktion und und und ...

 

Ich bin erstaunt, dass ich manchmal sogar morgens beim Aufwachen noch in liebevoller Berührung mit mir bin. Und es ist einfach schön so aufzuwachen.

 

Jetzt bin ich gespannt wie ein Flitzebogen auf deine Erfahrungen mit diesem Ritual und freue mich, wenn du mir deine Erfahrungen mitteilst. Vielleicht hast du ähnliche Erfahrungen, dann teile sie mit uns! Das macht anderen Mut, es uns gleich zu tun.

 

Ich wünsche dir viel Freude beim "Kuscheln" und gutes Gelingen!

 

Herzlichst, deine Katrin

Kommentar schreiben

Kommentare: 0