Warum Tanzen glücklich macht auch wenn du nicht fit bist

Lass mich dir eine Geschichte erzählen. Eine Geschichte, wie ich sie in meiner langjährigen Tätigkeit als Tanzpädagogin schon oft erlebt habe.

 

Es ist die Geschichte von Regine.

 

Sie ist eine Frau, die den Jahren nach nicht mehr jung ist.

 

Regine tanzt für ihr Leben gern. In jungen und mittleren Jahren hatte sie wenig Zeit dafür. Da war immer anderes wichtiger. Kinder, Familie, Beruf, ...

Als Lehrerin musste Regine schließlich immer auf Zack sein und ihr Perfektionsanspruch tat das übrige dazu. Irgendwann wollte Regines Körper nicht mehr mitspielen.

 

Er wollte ihr eigentlich schon jahrelang mitteilen was er braucht. Doch Regine hatte, wie die meisten von uns, nicht gelernt auf die Signale ihres Körpers zu achten. 

 

Nach und nach lernte sie ihren Körper besser kennen, holte sich Hilfe und verstand langsam was sie krank gemacht hatte und noch viel wichtiger: Was sie eigentlich braucht um glücklich zu sein.

 

Sie erinnerte sich daran, dass sie so gerne tanzt und dachte erst, dass ihr Körper ihr das gar nicht mehr gestatten würde. Denn er, der ihr so viele Jahre vergeblich Signale gesendet hatte, behielt die neue Spielart von Schmerzen und Bewegungseinschränkungen bei. Sie dachte, dass ihre kaputten Knie und Hüften ihr im Wege stehen würden.

 

Doch Regine wäre nicht Regine, wenn sie es nicht trotzdem wagen würde.

 

So kam sie zum Tanzen.

 

Und es war mehr ihr Perfektionismus als ihr Körper, der es ihr zunächst schwer machte. Es fiel ihr nicht leicht, die Kontrolle über ihren Körper ein wenig zu lockern, ihn einfach mal machen zu lassen. Nach und nach lernte sie los zulassen, kam in ihr Tanzgefühl und staunt heute noch, wie viel mehr Bewegungen möglich sind als sie gedacht hatte.

 

Das genießt sie sehr.

 

Das schönste Geschenk ist jedoch, dass sie sich nach dem Tanzen so leicht und unbeschwert fühlt. So frei und eben glücklich.

 

Warum ich dir die Geschichte von Regine erzähle? 

 

Ich möchte Mut machen. Wir alle wissen, dass wir uns mehr bewegen müssen, um gesund und glücklich zu sein. Unsere Körper sind nicht dafür gemacht länger auf Bürostühlen herumzuhocken und auf bequemen Sofas herum zufläzen. Wir brauchen Bewegung. Auch oder gerade dann, wenn unser Körper nicht mehr so mitspielt, wie wir es gerne hätten.

 

Das Wunderbare am Freien Tanzen so wie ich es verstehe ist, dass wir uns dabei mit unserer Seele verbinden. Das war es, was ich selbst immer beim Tanzen gesucht und woanders nur ansatzweise gefunden habe. Aus diesem Bedürfnis heraus habe ich LebensTanz kreiert. Um dir die Möglichkeit zu geben, dich tanzend mit deiner Seele, mit deinem innersten Kern zu verbinden. Und diese Verbindung lebendig zu halten. Nur dann können wir wirklich glücklich sein - davon bin ich fest überzeugt.

 

Dabei ist es nicht wichtig, dass du besonders beweglich bist, die richtigen Bewegungen machst oder besonders gut tanzen kannst. Nein. das ist sowas von irrelevant.

 

Es geht darum in DEIN TANZGEFÜHL zu kommen. Und das ist unabhängig von deiner körperlichen Unversehrtheit. Das geht mit kleinen Bewegungen genau so wie mit großen. Mit langsamen genau so wie mit schnellen. Kraftvolle raumgreifende Bewegungen sind genauso wertvoll wie kleine zarte.

 

Lass deine Bewertungen los und komm in dein Tanzgefühl. Darüber verbindest du dich mit deiner Seele und kommst ins ERLEBEN. Genau das wird dich erfüllen und glücklich machen. Und genau das wirst du in dein Leben mitnehmen.

 

Damit steigst du aus der Rolle der Statistin in die Hauptrolle deines LebensTanzes auf!

 

Wenn du jetzt Lust bekommen hast, deinem Leben neuen Schwung zu geben, komm zu einer Schnupperstunde und probiere unverbindlich aus ob es für dich passt! Sei herzlich willkommen in der LebensTanz Community! 

PS: Hast du ähnliche Erfahrungen? Lass uns wissen, trau dich - wir können nur voneinander lernen. Wir freuen uns auf deinen Kommentar

Kommentar schreiben

Kommentare: 0